Verlieren.

Mein Kopf im Wind,

stehe ich da,

und ich weiß, es ist egal.

Egal wo ich bin,

egal wohin ich geh.

Es tut sowieso weh.

Zu verlieren.

Ein Stück von mir selbst,

bleibt immer hier,

bei all den Menschen, die ich geliebt.

Meine Haare im Wind,

seh’ ich nichts mehr.

Dreh mich nicht um,

mein Schluchzen schluckt der tosende Wind.

Ich lass alles hier, zurück,

für den Neubeginn.

Und doch tut es weh,

wenn man einen Teil seiner selbst verliert.

 

Advertisements